Anuar Alimshanow

Anuar Alimshanow Die Pfeile des Mahambet

Die Pfeile des Mahambet

Kasachische Bibliothek

Übersetzer: Lieselotte Remané

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Broschur, 288 Seiten
ISBN 9783899300611
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
18.00 € 

In den Einkaufswagen
ebookreader-epub

Format: epub E-Book
ISBN 9783899301526
DRM: ---
8.99  € 

Download

Innere und äußere Macht­in­t­rigen zerrütten das drei­ge­teilte Land. Noma­den­sippen, ihrer Weiden und Vieh­herden beraubt, irren hungernd durch die Sand­wüsten. Noch zeigen die Städte den Abglanz einer hohen mitte­la­sia­tisch-orien­ta­li­schen Kultur, doch über­schattet alles ein Unmaß an feudalen Miss­ständen: Rechtlos, in dumpfer Schick­sal­s­er­ge­ben­heit lebt die Frau, auf Basaren blüht der Menschen­handel, wech­seln Skla­vinnen zu hoch­ge­trie­benen Preisen ihre Besitzer; Schergen des Khans, Leib­wa­chen reicher Bürger bahnen sich mit Peit­schen­hieben den Weg durch die Menge, obdach­lose Derwi­sche krie­chen im Stra­ßen­staub ...
Unruhen wachsen zu einer breiten Wider­stands­be­we­gung, gipfeln in einem großen allge­meinen Aufstand. Auch Mahambet, vom Hofpoeten zum Volk­s­tribun gewachsen, wirft sich in den drama­ti­schen Kampf.

Anuar Alims­hanow (1930 -1993), ein führ­ender Vert­reter der modernen kasa­chi­schen Lite­ratur, ausge­zeichnet mit mehreren Lite­ra­tur­p­reisen und über­setzt u.a. ins Indi­sche, Pakis­ta­ni­sche und Fran­zö­si­sche, zeichnet in dem Roman das Lebens­bild des Dich­ters und Revo­lu­tio­närs Mahambet Utemissow (1804-1846) und zugleich ein großes Gemälde von Kasachstan Mitte des 19. Jahr­hun­derts.