Asmaa Azaizah und Ibrahim Marazka (Hg.)

Asmaa Azaizah und Ibrahim Marazka (Hg.) Ein Stein, nicht umgewendet

Ein Stein, nicht umgewendet

Dichter*innen aus Palästina und Deutschland über Identität

Verlag Hans Schiler
Langue: arabe, allemand
1. Edition ()
Broschur, 177 pages
ISBN 9783899301724
Disponibilité: livraison immédiate
19.80 € 

Ajouter au panier

Die in dieser Antho­logie enthal­tenen Gedichte aus Deut­sch­land und Paläs­tina erheben nicht den Anspruch reprä­sen­tativ für die jewei­lige natio­nale Lite­ratur zu sein. Dabei ähneln sie sich stark in der Thematik: Sprache, Gene­ra­tion, Sorgen und Orte werden zum Ausdruck von Iden­tität.
Acht Dich­te­rinnen und Dichter wenden Steine um, die von ihren Hirnen und Herzen, ihren Reisen, ihren zerstörten oder blüh­enden Städten, ihren Lieb­ha­bern und Lieb­ha­be­rinnen, ihrem Fluch gegen die Welt, ihrem Opti­mismus oder Nihi­lismus gelegt wurden.

Mit einem Vorwort von Asmaa Azaizeh zur Entste­hung dieses einma­ligen Buchs und einer Einfüh­rung von Ibrahim Marazka über die poeti­sche Sprache, Gedichte und Geschichte.
Mit Gedichten von Uljana Wolf, Tomás Cohen, Jumana Mustafa, Dalia Taha, Cia Rinne, Amer Badran, Ghayath Almad­houn und Nora Bossong.

Durch­ge­hend zwei­spra­chige Ausgabe arabisch/deutsch; arabisch rechts gebunden.