Cornelia Essner

Cornelia Essner Antisemitische Bruchstücke

Antisemitische Bruchstücke

Zehn Geschichten aus dem Dritten Reich

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Broschur, 150 Seiten
ISBN 9783899303759
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
18.00 € 

In den Einkaufswagen

Der rote Faden, der die hier vorge­s­tellten, essay­is­ti­schen Texte durch­zieht, liegt vor allem in den Begriffen, die immer wieder auftau­chen. Was sind die »Nürn­berger Gesetze« und was ist ein »Misch­ling ersten Grades«, was eine »Geltungs­jüdin«, was eine »privi­le­gierte Mischehe«; und was bedeutet »völkisch«, »deutsch-christ­lich« oder »gott­gläubig«? Und was heißt »Innere Emig­ra­tion«?
Zur Klärung dieser für das Verständnis des Dritten Reichs gene­rell wich­tigen Begriffe werden von der Autorin Zeit­zeug­nisse, Romane und Botschaften unter­sucht, wird in Inter­views und Berichten nach­ge­forscht: Das Tage­buch Victor Klem­pe­rers, Bergen­gruens Roman »Groß­t­y­rann«, Wiecherts völki­scher Roman »Einfa­ches Leben« und Feucht­wan­gers Aufruf zum Wider­stand sind hier ebenso Gegen­stand wie der Bericht eines Flucht­ver­suchs vor der Depor­ta­tion nach Ausch­witz oder der pamph­le­ti­sche Roman »Die Sünde wider das Blut« Artur Dinters von 1917, der bis in Hitlers »Nürn­berger Gesetze« wirkte.