Dina Wilkowsky

Dina Wilkowsky Arabisch-islamische Organisationen in Kasachstan

Arabisch-islamische Organisationen in Kasachstan

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Broschur, 210 Seiten
ISBN 9783899301465
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
24.00 € 

In den Einkaufswagen

Nach dem Zerfall der Sowjet­u­nion war die isla­mi­sche Welt best­rebt, umfas­sende diplo­ma­ti­sche und wirt­schaft­liche Kontakte zu den neuen unab­hän­gigen zentrala­sia­ti­schen Ländern aufzu­bauen. Diese Entwick­lungen waren begleitet von einem starken sozialen und reli­giösen Enga­ge­ment arabisch-isla­mi­scher Orga­ni­sa­tionen in der Region, deren Akti­vi­täten Dina Wilkowsky am Beispiel Kasachs­tans unter­sucht. Auf der Basis von Origi­nal­qu­ellen und Inter­views beleuchtet die Autorin nicht nur den Umfang und die Inhalte ihrer Tätig­keit, sondern legt auch umfas­send den gesell­schaft­li­chen Einfluss arabisch-isla­mi­scher Orga­ni­sa­tionen im gegen­wär­tigen Kasachstan dar. Dabei arbeitet sie heraus, wie sich in diesem Prozess starke endo­gene Akteure heraus­bil­deten, die inzwi­schen eine neue selbst­be­wusste Gene­ra­tion von Muslimen in Kasachstan stellen. Dr. Dina Wilkowskv (geb. 1960) studierte Arabistik und Philo­so­phie in Tasch­kent und promo­vierte an der Lomo­nossow Univer­sität in Moskau. Von 1996 bis 2001 leitete sie den Lehr­stuhl für Orien­ta­li­sche Spra­chen an der Fakultät für Inter­na­tio­nale Bezie­hungen der Kasa­chi­schen Natio­nalen Al-Farabi Univer­sität in Almaty (Kasachstan). Seit 2001 forscht Dina Wilkowsky an der Humboldt-Univer­sität Berlin.