Khalaf Ali Alkhalaf

Khalaf Ali Alkhalaf Tagebücher eines Krieges

Tagebücher eines Krieges

Syrien, allen bekannt

Übersetzer: Leila Chammaa

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Klappenbroschur, 160 Seiten
ISBN 9783899300635
Verfügbarkeit: Neuauflage in Vorbereitung, vorbestellbar
0.00 € 

Khalaf Ali Alkhalaf thema­ti­siert die Eska­la­­tion der Gewalt in Syrien vom ersten Aufflammen der bewaff­neten Ausein­an­der­set­zungen bis hin zur Vert­rei­bung großer Teile der Bevöl­ke­rung. Doch nicht die Darstel­lung der chro­no­lo­gi­schen Abfolge der poli­ti­schen Ereig­nisse steht im Vorder­grund, viel­mehr geht es um die Auswir­kungen des Krieges auf die Menschen. Die Welt ist aus den Fugen geraten. Angst, Vert­rei­bung, Heimat­lo­sig­keit, Verlust, Massaker und Tod bestimmen den Alltag.
Auf das Wesent­liche redu­zierte und fokus­sierte szeni­sche Situa­tionen und Dialoge spie­geln das Geschehen. Krieg und Tod sind keine abstrakten Größen, sie treten in perso­ni­fi­zierter Form als konkret fass­bares Gegen­über auf. Der ruhige, teils lako­ni­sche Ton und der völlige Verzicht auf Pathos, Dramatik und Anklage machen die Stärke der Gedichte aus. Gerade weil sie leise und besinn­lich sind, machen sie das Grauen umso deut­li­cher. Es sind erschüt­ternde Zeug­nisse der syri­schen Realität.

Khalaf Ali Alkhalaf, 1969 in Syrien geboren, lebt seit 2014 in Schweden. Sein erster Gedicht­band erschien 2004. Ende 2005 grün­dete Alkhalaf Jidar, eine unab­hän­gige, kultu­relle Online-Platt­form für Meinungs­­viel­falt. 2007 zog er nach Saudi-Arabien, schrieb weiter Gedichte und Artikel, die das syri­sche Regime kritisch betrach­teten und nach einer demo­k­ra­ti­schen Alter­na­tive verlangten. Mit anderen arabi­schen Autoren grün­dete er 2008 den nicht-kommer­­zi­ellen Verlag Jidar for Culture and Publis­h­ing, der auch die Erin­ne­rungen syri­scher Gefan­gener veröf­f­ent­lichte. Den Arabi­schen Früh­ling 2011 erlebte er in Ägypten. Er war einer der Haup­t­or­ga­ni­sa­toren der Syrien-Konfe­renz im Früh­jahr 2011 in Antalya (Türkei) zur Unter­stüt­zung der syri­schen Revo­lu­tion und Suche nach Lösungen für eine freies und demo­k­ra­ti­sches Syrien.