Philipp Sonntag

Philipp Sonntag Ketzermusical

Ketzermusical

Verlag Hans Schiler
Langue: allemand
1. Edition ()
Gebunden, 234 pages
ISBN 9783899303230
Disponibilité: livraison immédiate
9.90 € 

Ajouter au panier
ebookreader-epub

Format: epub E-Book
ISBN 9783899302875
DRM: ---
4.99  € 

Download

Roman - Intrigen, Miss­ver­ständ­nisse, Aber­glaube, Sex, Liebe und Wahn­sinn: Die Geschichte eines Tele­no­vela-Autors, der zwischen zwei Welten steht, der TV-Schi­ckeria, für die er arbeitet, und seiner Bezie­hung zu einer Afri­ka­nerin, in die er sich verliebt hat. Ein Kultur­pes­si­mist, der hofft, sich und seine Geliebte aus ihrer Misere befreien und retten zu können in eine Welt, die erst noch erschaffen werden muss. Er verfällt der Illu­sion, den beliebig gewor­denen Konven­tionen seiner Gesell­schaft den Rücken kehren zu können.

Der Schau­spieler, Kaba­ret­tist, Dreh­buch­autor und Regis­seur Philipp Sonntag wurde 2004 mit dem Deut­schen Klein­kunst­preis ausge­zeichnet. Bekannt ist er aus zahl­rei­chen Tatort-Streifen, Fernseh- und Kino­filmen und Serien wie der Tele­no­vela Sturm der Liebe. Seit September 2008 spielt Philipp Sonntag den Adolf Stadler in der Linden­straße.

»Er malt und zeichnet, ist Regis­seur und Dreh­buch­autor, und nun hat er auch noch einen Roman geschrieben. Klar, dass er den nicht im Rahmen einer konven­tio­nellen Wasser­glas­le­sung vors­tellt. Sonntag unter­st­reicht sein Wort­werk mit Blues auf der Mund­har­mo­nika und mit Trom­meln... So aufbe­reitet präsen­tiert Sonntag sein Ketzer­mu­sical (Verlag Hans Schiler), in dem ein deut­scher Dreh­buch­autor (sic!) durch die selbst­zer­stö­re­ri­sche Bezie­hung mit einer afri­ka­ni­schen Frau taumelt. Der Alltag wird zur tragi­ko­mi­schen Hölle, die auch mal höllisch gut sein kann. Aber­glauben mitsamt Voodoo-Verzau­be­rungen, unbe­re­chen­bare Stim­mungs­schwan­kungen, ein Gestrüpp aus Lügen und kultu­rellen Unve­r­ein­bar­keiten stei­gern die Story in ein absurd-exis­ten­zi­elles Breit­wand­drama.« (Der Tages­spiegel)