Rita Breuer

Rita Breuer Wird Deutschland islamisch?

Wird Deutschland islamisch?

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch
1. Auflage ()
Broschur, 200 Seiten
ISBN 9783899303254
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
24.00 € 

In den Einkaufswagen
ebookreader-epub

Format: epub E-Book
ISBN 9783899304121
DRM: ---
7.99  € 

Download

Die Einschät­zungen zur Entwick­lung des Islams in Deut­sch­land reichen von Panik vor einer vermeint­li­chen syste­ma­ti­schen Unter­wan­de­rung und Isla­mi­sie­rung unserer Gesell­schaft auf der einen bis zu hart­nä­ckiger beängs­ti­gender Reali­täts­ver­wei­ge­rung auf der anderen Seite. Wer nicht die große Viel­falt des Islams in Deut­sch­land berück­sich­tigt und alle über einen Kamm schert tut den Muslimen ohne Zweifel Unrecht. Blau­äu­gig­keit aller­dings ist ein schlechter Ratgeber. Auf vielen Ebenen wird in Deut­sch­land für den Islam geworben, auch wenn die Zahl der Konver­titen viel nied­riger ist als die Medien oft berichten. Wer sind diese Menschen, warum konver­tieren sie, und wer von ihnen wird radikal? Und warum spricht eigent­lich niemand über die Muslime, die den Glauben verlassen oder zu einer anderen Reli­gion konver­tieren? Eine andere Ebene der Mission und Einfluss­nahme ist, dass im Namen von Islam und Reli­gi­ons­f­rei­heit immer mehr Sonder­rechte einge­for­dert und durch­ge­setzt werden, teil­weise zu Lasten anderer Grund­rechte und zu Lasten des sozialen Zusam­men­halts. Dabei gibt es durchaus Ansätze für einen modernen, inte­g­ra­tions- und demo­k­ra­tie­fähigen Islam, und viele Muslime, die ihren Glauben längst so verstehen und leben. Sollten wir nicht endlich diese Kräfte unter­stützen? Dr. Rita Breuer, Jg. 1963, Islam­wis­sen­schaft­lerin, lang­jäh­rige Tätig­keit in der Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit mit musli­misch geprägten Ländern, Dozentin und Autorin zahl­rei­cher Beiträge zum Islam in der Gegen­wart.

»Dieses Buch gehört auf den Tisch eines jeden Menschen, der sich mit dem Islam bzw. dem Isla­mismus, dieser funda­men­ta­lis­ti­schen Politik im Namen des Glau­bens, in Deut­sch­land beschäf­tigt.« (EMMA)