Hagop Martin Deranian

Hagop Martin Deranian Präsident Calvin Coolidge und der Armenische Waisenteppich

Präsident Calvin Coolidge und der Armenische Waisenteppich

Translator: Ortrun Cramer

Verlag Hans Schiler
Language: German
1. Edition ()
Broschur, 88 pages
ISBN 9783899304237
Availability: next-day delivery
10.00 € 

Add to Shopping Cart

»Irgend­wann entstand die Idee, einen großen Teppich zu knüpfen und ihn dem Weißen Haus zu über­geben, als Zeichen des Dankes für die Hilfe, die die Ameri­kaner den arme­ni­schen Waisen geleistet hatten.«

Das Hilfs­werk Near East Relief war Nach­folger des American Committee for Arme­nian and Syrian Relief, das 1915 auf das drin­gende Gesuch Henry Morgent­haus, des ameri­ka­ni­schen Botschaf­ters in der Türkei, ins Leben gerufen worden war. Near East Relief stellte sich der Herku­lesauf­gabe, das Leben von mehr als einer Million Flücht­lingen zu retten. Darunter waren über einhun­dert­tau­send arme­ni­sche Waisen, die nach dem Völker­mord an den Arme­niern über den gesamten Nahen Osten und die Kauka­sus­re­gion versp­rengt waren.
Die Geschichte dieser Zeit ist voll von nie erzählten Helden­taten und Opfern – die Zeugnis geben von dem Triumph des mensch­li­chen Geistes über alle Widrig­keiten. Ein wenig bekanntes Beispiel dafür ist das Waisen­haus des Near East Relief in Ghazir im Libanon, damals noch Syrien, und seine Teppich­fa­brik. Schon 1922 wurden mehr als 1400 zumeist arme­ni­sche Waisen­mäd­chen in das von dem Schweizer Missionar Jakob »Papa« Künzler und seiner Ehefrau Elisa­beth »Mama« Künzler gelei­tete Heim aufge­nommen. Mitte der 1920er Jahre besch­lossen die Künz­lers, von den arme­ni­schen Waisen­kin­dern einen Teppich knüpfen zu lassen und ihn Präsi­dent Calvin Coolidge im Weißen Haus zum Geschenk zu machen – als Ausdruck der tiefen Dank­bar­keit der Arme­nier gegen­über dem ameri­ka­ni­schen Volk und seiner Regie­rung.

Hagop Martin Dera­nian wurde 1922 in Worcester im US-Bundes­staat Massa­chu­setts geboren. Seine Eltern stam­m­ten beide aus der Stadt Hussenig in der Provinz Khar­pert im osma­nisch-türki­schen Arme­nien. Während der Depor­ta­tionen (1915-1916) lebte Dera­nians Mutter in Urfa. Jakob Künzler half ihr, nach Aleppo und damit in Sicher­heit zu gelangen. Diese nie verges­sene Verbin­dung zu Künzler war der Anstoß für dieses Büch­lein über das Hilfs­werk Near East Relief, die arme­ni­schen Waisen­tep­pich-Knüp­fe­rinnen und Präsi­dent Coolidge.