Rocío Cerón

Rocío Cerón Diorama

Diorama

Translator: Hakan Özkan

Verlag Hans Schiler
Language: German
1. Edition ()
franz. Broschur, 80 pages
ISBN 9783899304091
Availability: new edition in print, pre-orders taken
16.00 € 

Add to Shopping Cart

Große Neugier: Wohin strebt die Unmög­lich­keit, das sandige Innere eines Menschen, der Sonnen­wirbel, das Auge, der Autismus, die Hand auf dem heirats­fähigen Knie, der nicht iden­ti­fi­zierte himm­li­sche Körper, die Auster, die Zeit, der Wind­hauch, der die Ostsee kaum bewegt, der verletzte Körper, der Fort­schritt, die Veil­chen, der Rosmarin? Wohin bewegen sich die tief­blauen Schnipsel Berlins?

»Diorama liefert seinem Leser eine Camera obscura, die seinen Blick bricht — Leser, Sicht und Kamera gemachtes Wunder der Sprache. Dieses Buch verlangt von seinem Leser alles. Den Schmerz und das Fest der Sprache; das wunder­bare Werk entfaltet einen Hori­zont der Frei­heit und Vertrauen in die Mensch­lich­keit.«
Julio Ortega

»Im zweiten Jahr­zehnt des neuen Jahr­hun­derts vermit­telt Rocío Ceróns Werk dem Leser den Höhe­punkt des voran­ge­gan­genen und ist gleich­zeitig Ausgangs­punkt für dyna­misch Neues.«
Jerome Rothen­berg 

»Die Poesie von Rocío Cerón erreicht in Diorama ein hohes Maß an Reife. Ein protei­sches Buch, ein zurück­hal­tender Ansturm, ein zeit­ge­nös­si­scher spiri­tu­eller Gesang inso­fern, als nicht nur sondiert wird, wie Einheit erreicht werden kann, sondern diese durch die Erkun­dung der Viel­falt an Selbst­dar­stel­lungen unserer Zeit herge­s­tellt wird. Diorama wird im Bewusst­sein seiner Leser bleiben.«
José Kozer

»Diorama lebt auf und zerfällt in den Augen und Ohren seiner Leser, Zuschauer und Zuhörer, massiv und flüchtig zugleich und erin­nert uns immer wieder daran, wie vergäng­lich alles ist.«
Sergio Huidobro

»Diese Gedichte fordern von uns viel, wie es bei guter Poesie sein soll. Sie verlangen bedäch­tige und genaue Aufmerk­sam­keit, bean­spru­chen ihre eigene Sprache, Zeit und ihren Raum. Sie werden uns noch lange beschäf­tigen.«
Erica Mena, Entropy Maga­zine

Rocío Cerón wurde 1972 in Mexico City geboren. Ihr Werk ist expe­ri­men­tell, verbindet Poesie mit Musik, Perfor­mance und Video­kunst. Ihre Gedichte wurden ins Engli­sche, Finni­sche, Fran­zö­si­sche, Swedi­sche und Deut­sche über­setzt, und ihre Perfor­mance wurde in Däne­mark, England, Fran­k­reich, Deut­sch­land, Schweden und in den Verei­nigten Staaten insze­niert.